50 Jahre Sprachschule der Frauenvereine Meilen



Begleiten Sie uns auf eine kleine Zeitreise...

 

 

"Die Sprachschule bezweckt die Weiterbildung der Hausfrauen, die neben ihren häuslichen Pflichten oft nur beschränkte Möglichkeiten haben, neue Sprachen zu erlernen oder bereits vorhandene Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern. Aber auch der Kontakt zwischen den Frauen soll durch die Kurse gefördert werden."

 

So begannen die "Richtlinien" für die von Anni Scheurer im April 1971 ins Leben gerufene Sprachschule. Das grösste Anliegen der engagierten Gründerin war es, Frauen zu animieren, nicht nur für andere da zu sein, sondern auch etwas für sich selber zu tun und so den Horizont zu erweitern.

 

Das erste Angebot war Französisch, das Daisy Naef im Haus zum Bau startete.

Wenig später folgten Englisch, Spanisch und Italienisch und schliesslich noch Deutsch und Zürichdeutsch für Fremdsprachige.

Im Laufe der Zeit wurden zusätzlich Konversationskurse angeboten: einmal pro Monat am Nachmittag zwei Stunden. Als Ergänzung zu den Wochenkursen haben sich diese Zirkel sehr bewährt.

 

Ursprünglich von Frauen für Frauen konzipiert, wenden sich die Kurse mittlerweile auch an Männer. Sie sind überaus willkommen und geschätzt.

 

Im Jahr 2020 zählte die Sprachschule 197 Schüler*innen und neuen Lehrerinnen boten 33 Sprachkurse im Schälehuus und im Haus zum Bau an.

Und dann kam die Corona-Pandemie... Auch unsere Schule war von den zahlreichen Auswirkungen betroffen. So wurden Klassen plötzlich zu Kleingruppen, Fernunterricht wurde eingeführt und zahlreiche Teilnehmende gingen in die Pause. 

 

Trotz all dem geniesst die Sprachschule weiterhin den Ruf, dass hier professionell, aber gleichzeitig überaus flexibel unterrichtet wird. Dass das Gesellige nicht zu kurz kommt, beweisen die vielen gemeinsamen Unternehmungen ausserhalb des Unterrichts: Reisen, Theater- oder Kinobesuche usw. (Dieser Teil darf hoffentlich bald auch wieder aufgenommen werden.)

 

Wir sind überzeugt, dass der Mix aus Professionalität, Flexibilität, Geselligkeit und  "Lernen vor der Haustüre" auch für weitere 50 Jahre Freude am Lernen vermittelt.


Wie feiert man ein Jubiläum in einer Pandemie?

Diese Frage stellten wir uns natürlich auch. Beim Sammeln von Ideen sind wir auf folgendes Zitat gestossen, welches unser Motto für das Jubiläum wurde.

 

"Die Sprache schlägt nicht nur Brücken in die Welt, sondern auch in die Einsamkeit."

(Paul Celan, 1920-1970)

 

Weil viel eingestellt ist - ein grosser Teil unseres Angebots ebenfalls - möchten wir für Sie eine Brücke in die "Einsamkeit" schlagen.

 

 

Entdecken Sie unsere Jubiläumsaktionen.